T.C. Boyles „América“ auf der Bühne

Gibt es Mauern, die Schlangen, Kojoten, illegale Einwanderer und quälende Gedanken gleichermaßen abhalten? Wenn ja, welche ist die effektivste? Mit dem Thema Abschottung spielt Regisseur Stefan Pucher beim Theaterstück „América“ nach dem gleichnamigen Roman von T.C. Boyle an den Münchner Kammerspielen. Dabei legt er eine Experimentierfreude an den Tag, die bei der Uraufführung am Donnerstag mit Jubel belohnt wurde. Ein illegales Einwandererpärchen aus Mexiko will in Kalifornien Arbeit finden, um dort später sein noch ungeborenes Baby in einem schmucken Häuschen großzuziehen. Soweit Cándidos und Américas „Amerikanischer
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: