Besucher fluten den Iseo-See

Hunderttausende stürmen Christos „Floating Piers“, doch heute droht Schließung wegen eines Gewitters
Wegen des enormen Besucherandrangs hat die spektakuläre Installation des Verpackungskünstlers Christo vorübergehend schließen müssen. Seine „Floating Piers“ auf dem italienischen Iseo-See wurden in der Nacht auf Donnerstag gesperrt, wie der Präfekt von Brescia mitteilte. Die Zeit solle für Wartungs- und Reinigungsarbeiten genutzt werden. Seit Samstag hätten 270?000 Menschen die rund drei Kilometer langen orangefarbenen Pontons auf dem See besucht, was erhebliche Abnutzungserscheinungen zur Folge habe, sagte Präfekt Valerio Valente. Er ließ die „Floating Piers“ von Mitternacht bis 6 Uhr morgens am Donnerstag sperren,
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel