Sport mit Besenstange

In den „Harry Potter“-Romanen fliegen sie auf Besen durch die Luft. In der Realität bleiben die Quidditch-Spieler auf dem Boden, und statt des Besens halten sie eine Stange zwischen den Beinen. Trotzdem ist der Freiburger Adrian Schleeh fest entschlossen, das Spiel in Deutschland populär zu machen. „Es ist eine Mischung aus Handball, Völkerball und Rugby“, erklärt er. Am kommenden Wochenende tritt Schleeh als Nationalspieler und Co-Trainer bei einer Quidditch-Weltmeisterschaft in Frankfurt an. Während der Sport in den USA schon verbreitet ist, ist in Freiburg alles noch „Marke Eigenbau“, wie Schleeh erzählt
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: