Finnische Quartettkunst

Jean Sibelius ist auf der ganzen Welt berühmt – vor allem für seine Sinfonien, Tondichtungen und das Violinkonzert. Dass er auch substanzielle Kammermusik komponiert und vor allem die Gattung Streichquartett um ein so originäres wie rätselhaftes und eigensinniges Stück – „Voces Intimae“ d-Moll, op. 56 – bereichert hat, wird dabei oft vergessen. Noch weniger bekannt ist, dass der große Finne schon 1889 ein Streichquartett vorlegte, in a-Moll, und zwar als Abschlussarbeit seines Studiums in Helsinki. Beide Werke präsentiert das Leipziger Streichquartett (Conrad Muck und Tilman Büning, Violine; Ivo Bauer, Viola
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: