Mission erfüllt: Heidelberg-Druck sucht neuen Chef

Nach der Restrukturierung des krisengeschüttelten Maschinenbauers Heidelberger Druckmaschinen verlässt Vorstandschef Gerold Linzbach das Unternehmen. Der 60-Jährige werde seinen im August 2017 auslaufenden Vertrag nicht verlängern, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Suche nach einem Nachfolger laufe. Linzbach war 2012 angetreten, um den damals stark angeschlagenen Konzern aus der Krise zu führen. Das ist ihm nach Experteneinschätzung gelungen. Dank einer strategischen Neuausrichtung unter Linzbach hatte Heidelberger Druck nach Jahren der Krise zuletzt wieder schwarze Zahlen geschrieben. Zunächst hatte es fünf Verlustjahre in Folge
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: