Uhr erinnert an Gmünder Geschichte

Einweihung Der Bifora-Freundeskreis spendet eine funkgesteuerte Uhr für die Ledergasse.

Schwäbisch Gmünd. Wo es auf Minuten ankommt, steht jetzt eine große Uhr: an der Ledergasse 14, gut sichtbar von der Bushaltestelle gegenüber. Weiße Ziffernblätter, schwarze Zeiger – „im schlichten Bifora-Design“, beschreibt Baubürgermeister Julius Mihm die Uhr bei der offiziellen Einweihung fünf Wochen nach deren Inbetriebnahme. Es hat sein Gutes, dass sich vorher kein Termin finden ließ. Die Elektronik der funkgesteuerten Uhr sorgte anfangs dafür, dass sie eine Stunde falsch ging, erklärt Vorsitzender Götz Schweitzer vom Bifora-Freundeskreis, der die Uhr gespendet hat. Doch die Anfangsschwierigkeiten seien behoben,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: