Ein hartes Stück Arbeit für den KSV

Ringen, 1. Bundesliga Aalen erzwingt im Sonntagskampf beim ASV Mainz einen knappen 13:12-Erfolg und bleibt Spitzenreiter.

Ein hartes Stück Arbeit hatte der KSV Aalen am Sonntag beim heimstarken ASV Mainz 88 zu verrichten. Am Ende reichte es zum 13:12-Erfolg und zur Verteidigung der Tabellenführung.

Die Mainzer konnten ihre bestmögliche Formation an die Matte bringen, während bei den Aalenern durch die Hauzproblematik von Mateusz Wolny bedingt Damian Hartmann ins 86 G aufrücken musste.

Die Asse auf beiden Seiten stachen. George Bucur (66 F) holte sich gegen Dawid Wolny einen technischen Überlegenheitssieg und Balint Korpasi (75 G) legte Ruhullah Gürler auf die Schultern.

Wie schon am Vortag gegen Köllerbach zeigte sich Aalens Ahmet Peker sehr konzentriert

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel