S-21-Fakten angefordert

Die Bahn soll sich zum Kosten- und Zeitgutachten äußern.
Die Projektpartner von Stuttgart 21 wollen am Montag von der Deutschen Bahn (DB) Klarheit über Zeit- und Kostenplanung erhalten. Die Stadt Stuttgart und das Verkehrsministerium erwarten, dass Bahn-Vertreter die Ergebnisse eines Gutachtens und eines Berichts des Bundesrechnungshofs erläutern. Das Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, vom DB-Vorstand in Auftrag gegeben, hatte eine Zeitverzögerung von bis zu drei Jahren vorhergesagt. Die Bahn hält offiziell an Ende 2021 als Termin für die Inbetriebnahme fest. KPMG sieht keine gravierenden Kostenüberschreitungen für das Projekt voraus. Die Bahn nennt 6,5 Milliarden Euro. Der
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel