Kommentar Thomas Gruber über Rosbergs Rücktritt

Das innere Muss obsiegt

Lieber Spätzünder als Knallfrosch oder Blindgänger. Das könnte eine Überschrift über der Motorsport-Karriere des Nico Rosberg sein – bis zum vergangenen Sonntag. Seinem gleichaltrigen Team-Rivalen bei Mercedes, dem extrovertierten Formel-1-Pop-Star Lewis Hamilton aus England, gelang schon im sechsten Grand Prix der erste Sieg – der gebürtige Wiesbadener wartete darauf 111 lange Rennen. Während der Brite seinen ersten von drei WM-Titeln mit 23 Lenzen bejubelte, sehnte sich Rosberg bis zum vergangenen Wochenende danach im Alter von 31. Und nun? Vollbremsung. Ausstieg. Völlig überraschend hat der Champion sein Karriere-Ende
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: