Einsatz für transparente Verwaltung

Neuer Beauftragter Stefan Brink will Bürger besser als bisher über ihre Auskunftsrechte aufklären.
Als Datenschutzbeauftragter des Landes will Stefan Brink eine konstruktive Rolle spielen. „Es ist wichtig, dass der Datenschutz so früh wie möglich in Planungen einbezogen wird“, sagte Brink. Er wolle nicht die Feuerwehr spielen müssen, sondern konstruktiv bei Gesetzgebungsverfahren der Regierung und Planungen von Behörden mitwirken. Sein bereits im Ruhestand befindlicher Vorgänger Jörg Klingbeil hatte mehrfach Defizite an fertig formulierten Gesetzentwürfen angeprangert. Brink ist am Donnerstag vom Landtag mit großer Mehrheit zum neuen Datenschutzbeauftragten bestimmt worden. Das Amt tritt der 49-Jährige zum 1. Januar 2017
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: