Ex-BND-Chef blockt bei FBI-Frage

Landtagsgremium beißt bei der Befragung von Ernst Uhrlau gestern in Stuttgart auf Granit.
Was weiß der Bundesnachrichtendienst über mögliche Einsätze von US-Agenten im Umfeld des Polizistenmords am 25. April 2007 auf der Heilbronner Theresienwiese? Die Tat wird dem Nationalsozialistischen Untergrund zugeschrieben. Der NSU-Ausschuss befasst sich derzeit mit der Frage. Denn mehrere als geheim eingestufte Korrespondenzen zwischen BND und anderen Behörden legen das nahe. Eine öffentlichkeitswirksame Aufklärung scheut der BND aber offenbar. Die Beamten, die dazu vor den Stuttgarter Ausschuss geladen wurden, durften alle mit stark eingeschränkter Aussagegenehmigung nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit sprechen. Auch der damalige
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: