Mit Papphütchen vom Stuhl hüpfen

Andere Länder, andere Bräuche zum Jahreswechsel. Während die Deutschen böllern und Raketen hochschicken, springen Menschen anderswo mit Papphütchen ins neue Jahr, schlucken Weintrauben oder baden in der Nordsee.
Spanien: Auf der iberischen Halbinsel stehen an Silvester die zwölf „Weintrauben des Glücks“ im Mittelpunkt, die „uvas de la suerte“. Wenn um Mitternacht das neue Jahr eingeläutet wird, hören die Spanier ganz genau hin: Zu jedem Glockenschlag gilt es nämlich, eine dieser zwölf Weintrauben zu essen – auf die Sekunde genau. Wer das schafft, der darf sich etwas wünschen. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Unzählige Spanier verschlucken sich jedes Jahr an ihrem Glück. So kommt es, dass die zwölf Glockenschläge des Casa-de-Correos-Uhrenturms in Madrid, die seit 1962 live im TV übertragen werden, nicht
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: