Katar sieht sich auf gutem Weg

Seit der WM-Vergabe Ende 2010 hagelt es Kritik. Es gebe aber Fortschritte, beteuern die Macher.
Es wird geschweißt, betoniert, Stahl verlegt – und es ist brütend heiß. Der Rohbau des WM-Stadions Al Bayt im Norden von Doha ist in Arbeit. Hier sollen bei der umstrittenen Fußball-WM 2022 in Katar Spiele bis ins Halbfinale stattfinden. Rund 2500 Arbeiter sind in Schichten rund um die Uhr im Einsatz. Gespielt wird im Winter, kurz vor Weihnachten. Vorgesehen ist der Zeitraum vom 21. November bis zum 18. Dezember. Seit der Vergabe des Milliarden-Spektakels ans Emirat am Persischen Golf im Dezember 2010 hagelt es Kritik. Mit dem Termin hat man sich mittlerweile arrangiert, die immer wieder angeprangerte Situation für die vielen Gastarbeiter
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: