Kommentar Helmut Schneider über die US-Kritik am deutschen Export

Ziemlich seltsam

Dass Deutschlands Exportüberschüsse die Missgunst der Handelspartner auslösen, ist nichts Neues. Man hätte sich auch gewundert, wenn US-Präsident Donald Trump bei seinem Rundschlag dieses Thema ausgespart hätte. In seinen Augen beuten die Deutschen andere Länder aus, indem sie den Währungskurs des Euro künstlich drücken, die eigenen Waren billiger machen und auf diese Weise ihren Export steigern. Diese ökonomische Kausalkette hat im konkreten wie in früheren Fällen freilich mindestens einen Denkfehler: Für die Geldpolitik im Euroraum ist nicht Deutschland zuständig, sondern die Europäische Zentralbank. Sie wirkt indirekt auf den
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: