Leitartikel Magdi Aboul-Kheir zu Kino und zur Berlinale

Realität als Horrorfilm

Wer einen Gruselfilm anschauen mag, muss dieser Tage einfach nur die Nachrichten einschalten. Ein Gespenst geht um, und das nicht nur in Europa. Berlinale-Chef Dieter Kosslick kennt Scorsese und Schlöndorff, aber auch seinen Marx. Das Gespenst freilich, das Kosslick fürchtet, ist die um sich greifende Ratlosigkeit. Eine Ratlosigkeit als Folge des offensichtlichen Scheiterns der großen Utopien und der Entzauberung der globalisierten Welt. Dafür haben die Demagogen Zulauf, dafür regieren Herzlosigkeit, Hass und Gier. Die Bösewichter in der Politik sind derzeit furchteinflößender als es Kinoschurken je sein könnten. Dieses Gespenst geht
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel