Rathauschef bedauert Wortwahl

Die Fraktionen im Burladinger Gemeinderat nehmen Entschuldigung kühl zur Kenntnis.
Auf Facebook hatte Harry Ebert, Bürgermeister von Burladingen (Zollernalbkreis), einen Besuch des Gemeinderats in einer Flüchtlingsunterkunft als „Asylantenschau“ bezeichnet und die Gemeinderäte „Landeier“ genannt. Kritik gab es auch an seiner Sympathie für AfD-Positionen. Jetzt entschuldigte sich der parteilose Rathauschef beim Gemeinderat für seine Äußerungen. Die Wortwahl sei der „Wut“ geschuldet und „saublöd“ gewesen. Mit Blick auf das Projekt Ärztehaus legten beide Ratsfraktionen Ebert nahe, Geschäftsführung und Repräsentionspflichten beim Bauvorhaben dem Beigeordneten zu überlassen.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: