Spaniens WM-Desaster 2014 ist für Löw eine Warnung

Der Titelverteidiger schied in Brasilien in der Vorrunde aus. Das soll der DFB-Auswahl nicht passieren. Deshalb ist der Confed-Cup für den Bundestrainer wichtig.
Ein Barbecue mit Olympiasiegern am Froschteich, zwei Trainingseinheiten und ein bisschen Fußball-Tennis: Joachim Löw ließ es mit seinem Perspektivkader vor dem WM-Qualifikationsspiel heute (20.45 Uhr/RTL) in Nürnberg gegen den Fußball-Zwerg San Marino locker angehen. Mehr Feuer, hat der Bundestrainer vor dem letzten Testlauf für den Confed Cup (17. Juni bis 2. Juli) beobachtet, haben seine ohnehin hoch motivierten Zukunftsspieler gar nicht nötig. „Ich habe bei allen das Gefühl, dass sie unheimlich brennen auf den Confed Cup und die Nationalmannschaft“, sagte Löw am Freitag, „und das ist ein gutes Gefühl.“ Diese
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: