Aufräumen nach Jahrhundert-Regen

Berlin wird vom Unwetter am heftigsten geplagt: vollgelaufene Keller und U-Bahn-Stationen, überschwemmte Straßen. Hier halten Sturm und Starkregen länger an als in anderen Teilen Deutschlands.
Die Folgen der schweren Unwetter mit Starkregen vom Donnerstag haben die Einsatzkräfte in und um Berlin gestern weiter beschäftigt. In vielen Teilen im Norden und Osten Deutschlands kämpften Einsätzkräfte mit schweren Überschwemmungen. Die Lage entspannte sich aber fast überall weitgehend. Vor allem in der Hauptstadt waren die Auswirkungen des Unwetters aber länger zu spüren – hier hielt der Ausnahmezustand am Morgen an. Für das Wochenende rechnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Teilen Deutschlands weiter mit Dauerregen. Die Intensität der Niederschläge lasse aber nach, hieß es. Für Berlin und Brandenburg wurde eine Unwetterwarnung
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: