Vergleich im Streit um Hebungsrisse

Wer kommt für die Schäden in Staufen auf? Grün-Schwarz will diese Frage mit einem Kompromiss beantworten.
Mehrere Schadenersatzklagen infolge der durch Erdwärmebohrungen entstandenen Gebäudeschäden in der Stadt Staufen sollen durch einen Vergleich hinfällig werden. Eine entsprechende Vereinbarung liegt als Entwurf vor. Dieser werde „von allen Beklagten sowie der Stadt Staufen“ mitgetragen, heißt es in einer Vorlage von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) für die Kabinettssitzung am Dienstag, in der der Vergleich verabschiedet werden soll. Wesentlicher Inhalt der Vergleichsvereinbarung ist demnach, dass die beklagten Unternehmen insgesamt einen Beitrag von 1,1 Millionen Euro an die Stadt Staufen bezahlen, die diese für die
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: