Wirbel um das „politische Mandat“

Kritiker greifen die grün-schwarzen Reformpläne an. Die Ministerin beruhigt: Es ändere sich nichts.
Die Landesregierung stößt mit ihrem Plan, den Verfassten Studierendenschaften das politische Mandat zu entziehen, auf Kritik. „Theresia Bauer begeht Verrat“, reagierte die Landesstudierendenvertretung gestern auf einen Bericht dieser Zeitung. „Wir sehen Ministerin Bauer ihrer Funktion als Wissenschaftsministerin nicht länger gerecht werden“, erklärten Kommilitonenvertreter aus Freiburg, Heidelberg und dem bundesweiten Zusammenschluss fzs. Bauers Ressort erklärte per Pressemitteilung erneut, es gebe keine Beschneidung des Aufgabenfelds: „Die Inhalte des Mandats bleiben vollumfänglich erhalten“, erklärte
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: