Ist Bosch am Auto-Kartell beteiligt?

Der Stuttgarter Konzern soll Medienberichten zufolge in Absprachen involviert sein. Audi tauscht unterdessen seinen halben Vorstand aus.
Diesel-Affäre ohne Ende. Gestern rumpelte es erneut schwer in der Branche. Erstmals zeichnen sich personelle Konsequenzen in der höchsten Ebene eines Autobauers ab: Audi (Ingolstadt) entlässt vier seiner sieben Vorstände, meldete das „Manager Magazin“. Finanzvorstand Axel Strotbeck, Produktionschef Hubert Waltl, der für das Personal zuständige Thomas Sigi und Vertriebsvorstand Dietmar Voggenreiter müssen gehen. Der Chef der Audi-Mutter Volkswagen, Matthias Müller, habe die vier betroffenen Vorstände im Umfeld einer Audi-Aufsichtsratssitzung am 26. Juli über die bevorstehende Abberufung informiert, schreibt das Magazin. Einen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: