Lesen Sie weiter

„Das Gesetz hat viele Fehler“

Kritiker fürchten, dass die neuen Regelungen viele Frauen in die Illegalität drängen.
Vom 1. November an greift das Prostituiertenschutzgesetz in Baden-Württemberg. Betroffene und Hilfseinrichtungen kritisieren das Gesetz als zu bürokratisch und teils wirkungslos. Die Novelle schreibt vor, dass Sexarbeiterinnen sich auf dem Amt eine Arbeitserlaubnis abholen und eine Gesundheitsberatung mitmachen müssen. Für die Kunden gilt eine Kondompflicht.
  • 357 Leser

89 % noch nicht gelesen!