Wohltätigkeit nur fürs Image?

Fußball Diskussionsrunde der Friedrich-Ebert-Stiftung in Aalen: Was kann, was soll Fußball als „gesellschaftspolitischer Akteur“ bewirken?

Freikarten für Schüler, Plätze für Behinderte, Spendenaktionen für wohltätige Zwecke. Auch beim VfR Aalen gibt es viele Ansätze, aus dem Geschäft Profifußball heraus in die Gesellschaft zu wirken. „Wir sind im Verein auf einem guten Weg beim gesellschaftlichen Engagement“, sagte Rudi Feil, Mitglied des Präsidiums beim Aalener Drittligisten.

Feil war einer der Gäste, die auf dem Podium saßen am Mittwochabend in den Räumen des VfR Aalen, wo die Friedrich-Ebert-Stiftung zu einem Diskussionsabend geladen hatte. Thema: „Fußball als gesellschaftspolitischer Akteur“.

Der Journalist und Autor Ronny Blaschke, der

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: