Polizei fahndet nach drittem Tatverdächtigen

An der tödlichen Messerattacke war ein weiterer Mann beteiligt. Es soll sich um einen Asylbewerber aus dem Irak handeln. Innenminister Seehofer räumt Fehler der Behörden ein.
Mehr als eine Woche nach der tödlichen Messerattacke von Chemnitz ist ein dritter Mann dringend tatverdächtig, Mittäter gewesen zu sein. „Das Amtsgericht Chemnitz hat heute Vormittag diesen Haftbefehl erlassen“, sagte der sächsische Generalstaatsanwalt Hans Strobl im sächsischen Landtag. Das Amtsgericht habe eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mann angeordnet. Der Gesuchte ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft Chemnitz ein 22-jähriger Asylbewerber aus dem Irak. Der Polizei zufolge hat er sein gewohntes Umfeld verlassen. Sie bat um Hinweise zum Aufenthaltsort und rief zur Vorsicht auf, da der Mann bewaffnet sein könnte.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: