Bedenken gegen Geheimdienst

Eine fragwürdige Razzia und die große Nähe der Regierungspartei FPÖ zu Russland verunsichern Partner in Europa.
In Österreich hat ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss seine Arbeit zur skandalumwitterten Durchsuchung des Verfassungsschutzes durch eine Einheit unter Leitung eines FPÖ-Polizeichefs aufgenommen. Erste Zeugen wurden am Dienstag zu dem Fall befragt, der seit März in Österreich für Empörung sorgt. Bei der vom FPÖ-Innenministerium unterstützten Durchsuchung beim Verfassungsschutz waren Daten zu Rechtsextremisten und Burschenschaftlern beschlagnahmt worden, obwohl es sich um Korruptionsermittlungen gehandelt hatte. Besondere Brisanz gewinnt der Fall über die Grenzen hinweg, weil ausländische Geheimdienste laut Medienberichten auch
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: