Lebensmittelbetriebe in Verdacht

Polizeiliche Ermittlungen Die Staatsanwaltschaft verdächtigt zwei hiesige Betriebe, gegen das Lebensmittelgesetz verstoßen zu haben. Ausländische Ware soll umetikettiert worden sein.

Ellwangen

Einer umfangreichen Manipulation im Lebensmittelbereich scheint die Staatsanwaltschaft Ellwangen auf der Spur zu sein.

Wie der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Armin Burger, der Schwäbischen Post auf Anfrage bestätigt hat, ermittelt die Behörde gegen zwei Lebensmittelbetriebe in Ellwangen und dem Umland wegen „Inverkehrbringens von Lebensmitteln mit irreführender Bezeichnung“.

Im einen Fall soll ein Betrieb im Ausland Putenfleisch eingekauft und als „deutsches“ Putenfleisch umetikettiert haben. Das Fleisch aus Polen, Tschechien und Italien sei allerdings wohl qualitativ in Ordnung gewesen, sagt Burger.

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: