Die Unnachgiebige

Im April 2017 wurde die Journalistin vor den Augen ihres Sohnes festgenommen. Der Vorwurf: Terrorpropaganda. Nach acht Monaten Haft ist sie nun wieder in ihrer Heimat Neu-Ulm. Sie denkt nicht daran, klein beizugeben.
Eine rote Straßenbahn ruckelt die Straße hinunter. Rechts und links der Gleise drängeln sich Leute aneinander vorbei – viele mit besorgten Gesichtern, ungeduldig, angespannt. Auf der Istiklal Caddesi, der Einkaufsstraße, die zum Istanbuler Gezi-Park führt, ist der instabile Puls der türkischen Metropole in diesen Zeiten besonders sichtbar. Mittendrin die in Ulm geborene Journalistin Mesale Tolu, die ihrem Mann Suat Corlu und ihrem Sohn Serkan mit großen Schritten vorauseilt. Die Szene stammt aus einem Bericht der Nachrichtensendung „Weltspiegel extra“ im Mai dieses Jahres über die politische Situation in der Türkei.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: