Klärschlamm immer teurer

Entsorgung Wofür die Stadt mehrere Millionen Euro ausgeben muss.

Aalen. Klärschlamm darf schon länger nicht mehr auf Feldern ausgebracht werden. Mit der Steinkohle wird er auch kaum noch verbrannt. Also ist viel Klärschlamm auf dem Markt. So hat Baubürgermeister Wolfgang Steidle am Mittwoch dem Technischen Ausschuss erläutert, warum die Entsorgung des Klärschlamms aus den Kläranlagen Aalen und Unterkochen deutlich teurer wird. Die Stadt wird der GOA für die kommenden zwei Jahre rund 1,9 Millionen Euro überweisen. Damit nicht genug. Das neue Nachklärbecken für die Kläranlage Hasennest kostet rund 2,26 Millionen Euro. Die Stadt hat nachverhandelt und das ursprüngliche Angebot noch um 400 000

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: