Warzecha verlässt sein „Paradies“

Abschied Stadt, Land und Leute haben es ihm wahrlich angetan. Doch nach zehn Jahren verlässt Pfarrer Adrian Warzecha Neresheim aus persönlichen Gründen.

Neresheim

Ich bin ja selbst schuld und verlasse das Paradies hier freiwillig“, lacht Pfarrer Adrian Warzecha am Schluss einer weit über zweistündigen Abschiedsgala ihm zu Ehren am Sonntagnachmittag in der Neresheimer Härtsfeldhalle. Damit geht nun ein allseits sehr beliebter, geachteter und geschätzter Seelsorger an eine neue Wirkungsstätte nach Künzelsau und es droht zudem für Neresheim eine längere Phase der Vakanz.

Doch Warzecha hinterlässt laut Robert Kloker, dem Dekan des Ostalbkreises, „ein wohlbestelltes Feld“. Soll heißen: In der Seelsorgeeinheit steht alles zum Besten und die Weichen sind gestellt, um auch

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel