Lesen Sie weiter

BMW kauft in China zu

Als erster deutscher Hersteller übernehmen die Münchner eine Mehrheit von 75 Prozent an ihrem lokalen Joint Venture. Sie bauen außerdem ein neues Werk und setzen verstärkt auf Elektroautos.
BMW investiert insgesamt mehr als 6,6 Mrd. EUR in China. Der Münchner Autokonzern übernimmt allein für 3,6 Mrd. EUR die Mehrheit von 75 Prozent an seinem Gemeinschaftsunternehmen mit dem lokalen Partner Brilliance. Die Vereinbarung unterzeichneten beide Seiten am Donnerstag in der nordostchinesischen Stadt Shenyang. In den kommenden drei Jahren sollen
  • 288 Leser

90 % noch nicht gelesen!