Eigentümer sagt nicht aus

Früherer Chef der Waffenfirma klagt auf Abfindung.
Ein früherer Chef von Heckler & Koch kommt mit seiner Klage gegen den Waffenhersteller nicht voran. Ein zentraler Zeuge in dem Verfahren erschien nicht vor dem Landgericht Rottweil. Geladen war der öffentlichkeitsscheue Mehrheitseigentümer von H&K, Andreas Heeschen. Er sollte befragt werden, ob er noch das Sagen hat in der Firma. Der Kläger beweifelt das: Dass er Ende 2015 seinen Job verlor, lag nach seiner Auffassung an einem Kontrollwechsel bei Heckler & Koch. Nicht mehr sein Förderer Heeschen, sondern ein neuer französischer Investor habe das Zepter in der Hand gehabt. Grund der Klage ist ein Streit um eine Abfindung. Nun will das Landgericht,
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: