Blick mal zurück

Tödliche Explosion bei Chemieriesen

Vor zwei Jahren kostete eine Explosion bei BASF in Ludwigshafen fünf Menschen das Leben, 45 wurden verletzt. Ein Mitarbeiter einer Spezialfirma soll aus Unachtsamkeit eine falsche Leitung mit einem Winkelschleifer abgetrennt haben. Das Gemisch in dieser Leitung lief aus und soll sich durch die Funken der Handmaschine entzündet haben. Dieser Brand löste weitere Feuer in anderen Rohren im Landeshafen Nord der BASF aus. Schließlich explodierte eine Ethylen-Ferngasleitung. Die Staatsanwaltschaft ermittelte daraufhin und wirft dem mutmaßlich verantwortlichen 62-Jährigen unter anderem fahrlässige Tötung vor. Der Prozess könnte im Februar starten.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: