Terrorvorwurf: Deutscher in Sirnak zu Haft verurteilt

Ein junger Mann aus Gießen reist zum Wandern in die Südosttürkei und wird dort festgenommen. Jetzt soll er für sechs Jahre ins Gefängnis – wegen angeblicher Unterstützung der PKK.
Er wollte nur wandern, sagen seine Freunde und Familienangehörigen. Doch der vermeintliche Abenteuerurlaub endete für Patrick K. in einem Alptraum: Vor mehr als sieben Monaten wurde der 29-jährige Deutsche in der Südosttürkei nahe der Grenze zu Syrien festgenommen. Seither saß der junge Mann aus Gießen in Untersuchungshaft. Am Freitag verurteilte ein Gericht in der Stadt Sirnak Patrick K. zu sechs Jahren und drei Monaten Gefängnis. Der Richter sah es als erwiesen an, dass der Deutsche ein Mitglied der Kurdenmiliz YPG sei, die in der Türkei als Terrororganisation gilt. Patricks Anwalt Hüseyin Bilgi kündigte an, er werde in Berufung gehen.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: