Briefe bis zur Hinrichtung

Theater Dorothea Baltzer und das Studio Theater Stuttgart setzten in der Lorcher Stadtkirche den Widerstandskämpfer Helmuth James Graf von Moltke in Szene.

Lorch

Was ist der Unterschied zwischen dem Christentum und dem Dritten Reich? Beim Christentum stirbt einer für alle, im Dritten Reich sterben alle für einen.“ So prägnant schrieb Helmuth James Graf von Moltke seiner Frau Freya in einer Flut von Briefen von seiner tiefen Abneigung gegenüber der Herrschaft der Nationalsozialisten. Den Schauspielern Dorothea Baltzer und Robert Atzlinger gelang es am Freitagabend in ihrer szenischen Lesung eindrucksvoll, ein lebendiges Bild des 1945 Ermordeten zu zeichnen.

Rund 40 Besucher waren in die Lorcher Stadtkirche gekommen und wurden von Pfarrer Christof Messerschmidt mit dem Hinweis auf den 9.

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: