„Das tut brutal weh“

Das 0:3 in Gladbach und die Folgen: Für den verletzten Weltmeister Pavard ist die Hinrunde beendet, der Trainer muss sein Team vor den letzten drei Spielen aufbauen.
Die Szene nach dem Eigentor von Weltmeister Benjamin Pavard verdeutlichte das ganze Dilemma des VfB Stuttgart. Der 22-Jährige griff sich sechs Minuten vor Schluss an die Innenseite des rechten Oberschenkels, das Gesicht des Franzosen drückte Schmerzen aus – nicht nur wegen des 0:3 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach, sondern wegen des bitteren Abends, den Torhüter Ron-Robert Zieler in einem Satz trefflich zusammenfasste: „Das tut brutal weh.“ Pavard verletzt, Dennis Aogo verletzt, Andreas Beck verletzt, Gelb-Rot für Einwechselspieler Erik Thommy: Nicht nur Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke war restlos bedient. „Wir
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: