Der Mops aus Porzellan kehrt zurück

Heimatgeschichte Eine Kunstsammlerin aus Wiesbaden gibt ihre kostbaren Schrezheimer Porzellane dauerhaft an das Ellwanger Schlossmuseum.

Ellwangen

Schrezheimer Fayencen sind hier in der Region wohl jedem ein Begriff. Das oft aufwändig bemalte Geschirr aus der Fabrik von Johann Baptist Bux steht noch in mancher Wohnzimmervitrine und wird als besondere Kostbarkeit in Ehren gehalten. Schließlich präsentiert sogar das Museum of Fine Art in Boston eine Schrezheimer Fayencemadonna.

Dass in Schrezheim auch hochwertiges Porzellan gefertigt wurde, ist dagegen vielen nicht bekannt. Das mag daran liegen, dass die Porzellanproduktion dort in viel geringerer Stückzahl, weltweit sind 172 bekannt, und nur über einen kurzen Zeitraum, von 1761 bis 1775 lief. Zudem war das Porzellan schon

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: