Serie

Wie Stetten am kalten Markt zu seinem Namen kam

Dass es für Stetten am kalten Markt viel schlimmer bei der Namensgebung hätte kommen können, zeigt ein Blick in das Bundeswehrforum: Dort steht auf die Frage, was man auf den Truppenübungsplatz auf dem Heuberg in Stetten am kalten Markt am besten mitnehmen solle, die Antwort: „Warme Unterwäsche, Stetten hat nicht umsonst den Beinamen, Stetten am kalten Arsch.“ Ein anderer schreibt: „Also Ziegen würd‘ ich nicht mitnehmen, es sei denn, du willst sie einfrieren.“ Womit wir auch schon bei der Schwanksage wären, die sich um den Namen der Stadt dreht: Ein Mann, so heißt es, ging vor vielen hundert Jahren Ende Juni auf
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: