Nachruf

Hubert Nußbaumer

Ellwangen/ Schwäbisch Gmünd. Zwar hat er in Stuttgart 1940 das Licht der Welt erblickt; Aufgewachsen ist Hubert Nußbaumer jedoch in Ellwangen. Nach dem Abitur hat er in Tübingen Theologie studiert. 1965 ist er in Riedlingen zum Priester geweiht worden. Als Vikar hat er in Gmünd die seelsorgerische Praxis kennengelernt. Begehrter Lesestoff war in dieser Zeit seine pointiert formulierte wöchentliche Kolumne in der Gmünder Tagespost zu sozialen und weiteren gesellschaftlichen Fragen und Problemen. Nach einer Zwischenstation als Kaplan in Donzdorf war Nußbaumer von 1975 bis 1991 Pfarrer in Friedrichshafen, dann von 1991 bis 2006 in Ulm-Wiblingen

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: