Bundeswehr

Waffen als Geheimsache

Abgeordnete dürfen Bericht zur Einsatzbereitschaft von Großgeräten aus Sicherheitsgründen nur begrenzt einsehen.
Maximale Transparenz auch bei den unangenehmen Wahrheiten über den Zustand der Waffensysteme der Bundeswehr – das war bislang die Strategie des Verteidigungsministeriums unter Ursula von der Leyen (CDU). Die Ressortchefin wollte so den Veränderungsdruck erhöhen. Jetzt gilt offenbar: Kommando zurück. Erstmals wurde der Bericht zur Einsatzbereitschaft des Großgeräts als geheim eingestuft, wie Generalinspekteur Eberhard Zorn am Montag in einem Schreiben an den zuständigen Bundestagsausschuss mitteilte. Der jährliche Bericht, der seit 2014 vorgelegt wird, sei diesmal „umfangreicher und detaillierter“. Er lasse „so konkrete
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: