NS-Regime im Land „besonders eifrig unterstützt“

Ministerin Theresia Bauer stellt eine Untersuchung über die Verwaltung im „Dritten Reich“ vor.
Die Landesministerien in Baden und Württemberg haben das NS-Regime zwischen 1933 und 1945 viel eifriger unterstützt als bisher angenommen. Das zeigen die Ergebnisse einer mehrjährigen Studie, die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) vorgestellt hat. Die Ministerien seien demnach Teil des nationalsozialistischen Systems gewesen und hätten sich direkt und indirekt „an der Vollstreckung der diktatorischen Politik der Entrechtung, der Verfolgung, des Völkermords“ beteiligt. Die Vermutung, dass es auf Landesebene eine größere Resistenz und Distanz gegenüber den NS-Machthabern gegeben habe, sei nicht bestätigt worden,
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel