Aus dem Schlaf gezwitschert

Gesellschaft Wecker können Krawall machen oder klingen wie ein Orchester. Wecker aus vielen Epochen sind in einer Ausstellung im Bifora-Museum Gmünd zu sehen.

Schwäbisch Gmünd

Manche hassen ihn, manche lieben ihn und manche schätzen ihn so sehr, dass sie nicht genug davon bekommen können. Zum Beispiel der in München lebende Schweizer Roland Anliker, der zurzeit im Bifora-Museum, betrieben vom Bifora-Freundeskreis Schwäbisch Gmünd, einen Teil seiner Wecker-Sammlung präsentiert. Nicht nur für Uhrenfreunde eine sehenswerte Ausstellung, sondern auch ein Zeitstrahl durch die Geschichte.

Die beginnt bei der bäuerlichen Uhrmacherei ab 1630. Im Winter, wenn die Arbeit draußen ruhte, wurden Uhren hergestellt. Museumschef Götz Schweitzer: „Voll bepackt sind die Leute dann durchs Land gezogen,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: