Lesen Sie weiter

Regierungspräsident aus nächster Nähe erschossen

Die Polizei schließt aus, dass sich Walter Lübcke selbst getötet hat. Täter und Motiv sind unbekannt.
Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke ist an einem Schuss in den Kopf gestorben, der von einer Kurzwaffe aus der Nähe abgefeuert worden ist. Das haben Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft Kassel mitgeteilt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben sich keine Hinweise auf einen Suizid ergeben, sie geht daher von einem Tötungsdelikt aus
  • 332 Leser

79 % noch nicht gelesen!