Ersatz für Glyphosat

Der Konzern will Milliarden investieren, die Bahn sucht Alternativen.
Der Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer will in den kommende zehn Jahren rund 5 Mrd. EUR in die Suche nach Alternativen zum umstritten Unkrautvernichter Glyphosat investieren. Die Leverkusener betonten am Freitag, Glyphosat werde weiterhin eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft spielen. Die Deutsche Bahn kündigte unterdessen an, nach Wegen zu suchen, bei der Unterhaltung ihres Streckennetzes auf Glyphosat zu verzichten. Der bundeseigene Konzern ist laut „Wirtschaftswoche“ mit rund 65 Tonnen pro Jahr größter Einzelabnehmer von Glyphosat in Deutschland. Demnach hat die Bahn drei mögliche Alternativen zu Glyphosat identifiziert.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: