Russische Wale kommen in Freiheit

Das Entsetzen war groß, als die Nachricht von rund 100 eingesperrten Meeressäugern um die Welt ging.
Die ersten der knapp 100 im Osten Russlands gefangen gehaltenen Wale sind auf dem Weg in die Freiheit. Mehrere Lastwagen transportierten sechs Belugas und zwei Orcas am Freitag in die Stadt Chabarowsk nahe der Grenze zu China, wo sie anschließend auf ein Schiff verladen werden sollten. Das teilte das Forschungsinstitut für Fischerei und Meereskunde der Agentur Interfax zufolge mit. Tierärzte hätten den Zustand der Tiere als „derzeit gut“ eingestuft. Der Transport, der von 70 Spezialisten begleitet werden sollte, begann am Donnerstag und sollte insgesamt sechs Tage dauern. Den ersten Teil der Strecke legen die Wale auf der Straße
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: