Aktion gegen Drogenhandel

Internationales Projekt konzentriert sich auf albanische Kriminelle.
Mit einer internationalen Vernetzung der Ermittlungen reagierte die Polizei auf ein neues Phänomen des organisierten Verbrechens. Weil ein starker Anstieg der Zahl albanischer Tatverdächtiger im Drogenhandel festgestellt wurde, entstand unter der Führung Baden-Württembergs das Projekt „Orka“. Das Kürzel stehe für „Organisierte Rauschgiftkriminalität Kosovo Albanien“, erklärte Innenminister Thomas Strobl (CDU). Mit der grenzüberschreitenden Kooperation hätten zehn Bundesländer gemeinsam mit Europol sowie Behörden in Bern und Tirana „eine schlagkräftige, interdisziplinäre Gemeinschaft“ gebildet.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: