Oberkochen investiert in fünf Jahren 80 Millionen Euro

Investitionen Die Stadt Oberkochen hat bis ins Jahr 2024 viel vor: Baumaßnahmen und Straßensanierungen.

Oberkochen. Der Stadtsäckel ist gut gefüllt, die Gewerbesteuer sprudelt derzeit noch immer. Nicht zuletzt wegen des Booms bei der Firma Carl Zeiss AG.

Große Brocken stehen im nächsten Jahr und in den Folgejahren ins Haus. Für den Neubau des Hallenbads in der „Schwörz“ war in der Prioritätenliste ursprünglich ein Betrag von 16 Millionen Euro fixiert. Derzeit liegt man der geschätzten Investition bei 24,5 Millionen Euro und es gibt sicherlich noch Luft nach oben. Die Umsetzung soll im Zeitraum 2020 bis 2022 erfolgen.

Angedockt wird eine neue Sporthalle, die etwa 14 Millionen Euro kosten wird. In der „Schwörz“ soll

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: