Lesen Sie weiter

„Hongkong ist das neue Berlin“

Joshua Wong bittet bei seinem Besuch um Unterstützung. Er zieht Parallelen zur deutschen Hauptstadt im Kalten Krieg.
Seit den ersten Regenschirmprotesten vor fünf Jahren ist Joshua Wong (22) das Gesicht von Hongkongs Demokratiebewegung. Zur Zeit ist er in Berlin. Die chinesische Führung nennt Sie einen Separatisten. Wie fühlt sich das an? Joshua Wong: Unser Anliegen ist klar: Wir fordern ein Ende der Polizeigewalt und wirklich freie Wahlen. Letzteres wurde bei der
  • 162 Leser

86 % noch nicht gelesen!