Wo man auf die Londoner hinabblickt

Das 135 Meter hohe Riesenrad an der Themse wird 20. Es war als Konkurrenz zum Eiffelturm gedacht.
Am Anfang war der Wettbewerb. Zur Feier der Jahrtausendwende wurden 1993 Ideen für ein Londoner Wahrzeichen gesucht. Der Architekt David Marks (1952–2017) erinnerte sich im Gespräch mit dem „Guardian“ an die Diskussion mit seiner Ehefrau, der Architektin Julia Barfield: „Wie konkurriert man mit dem Eiffelturm? Wir dachten nicht, dass ein Turm für London geeignet ist.“ Doch dann hatte er die zündende Idee: ein Riesenrad! Beim Wettbewerb gab es keinen Gewinner, doch Marks und Barfield gaben nicht auf. „Wir sagten uns: ,Lass es uns einfach machen.'“ Was schwieriger wurde als gedacht. Gegner des Projekts
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: