Renault Generaldirektor muss gehen

Der französische Autohersteller Renault hat seinen Generaldirektor Thierry Bolloré (56) gefeuert. Präsident des Konzerns bleibt Jean-Dominique Senard. Bolloré führte bei Renault das operative Geschäft. Er hatte in einem Interview gesagt, er habe aus der Presse erfahren, dass Senard seinen Rückzug wünsche. Es handle sich um einen „beunruhigenden Putsch“, sagte er der französischen Wirtschaftszeitung „Les Echos“. dpa
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: