Start in eine „glückselige Fasnet“

Brauchtum Die Instrumente der regionalen Guggengruppen sind gewaschen, das Silbermännle ist aus dem Klosterwald zurück. Die fünfte Jahreszeit in Gmünd kann kommen.

Schwäbisch Gmünd

Lange Monate sind die Instrumente der Guggenmusiker unbenutzt in den Schränken gelegen und langsam, aber sicher, eingestaubt. Die Gmendr Fasnet sorgte am Samstagabend dafür, dass wieder Lebensfreude in die monatelang „arbeitslosen“ Guggenmusiker kam. Die Auftaktveranstaltung der fünften Jahreszeit in Gmünd war traditionell der 25. Gmendr Guggatreff mit Instrumentenwäsche im Marienbrunnen – standesgemäß ist nun die Fasnet eingeläutet.

Weder heimlich noch still

Weder heimlich noch still eröffneten die Omsnomgugga aus Weiler den „Stillen Umzug“. Mit donnernden Klängen näherten sich die

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: